Der erste Tag im Land der Sonne

DSC01419 (2500x1664)
Unsere Reise hat begonnen:

Nach  wochenlanger Vorfreude, viel Vorbereitung, sowie einem weiten und schlaflosen Flug, den wir mit leichter Verspätung begannen, kamen wir pünktlich um 7:40 Uhr in Osaka an. Sogleich begrüßte uns Japan mit wunderbar sonnigem, aber auch sehr schwülem Wetter. Auf der Busfahrt nach Kobe konnten wir dann einen ersten Eindruck von dem für uns fremden Land erhalten (bisher sind nur unser Reisebetreuer Johannes und unser lieber SieFelix-san hier gewesen). Ohne im Häusermeer wirklich zu merken wie wir zahlreiche Stadtgrenzen überschritten, reisten wir so durch insgesamt 9 unterschiedliche Städte und konnten verwundert riesige Industriegebiete, auf durch den Platzmangel künstlich angelegten Inseln, bestaunen.

Nach einem kleinen Marsch durch das im August tropisch aufgeheizte Kobe erreichten wir unser Zuhause für die nächsten zwei Nächte – eine kleine und sehr gemütliche Jugendherberge. Schon bald darauf machten wir uns mit unserer Dolmetscherin Frau Yamaguchi auf zu einer ersten Stadterkundung. Hierbei besuchten wir zunächst den Kobe Nunibiki Herb Garden. Dank entspannter Fahrt mit der Seilbahn über alle Baumwipfel hinweg konnten wir uns voll über den Genuss eines Panoramablickes über die Stadt freuen. Anschließend war es uns möglich, den Park und seine exotischen Gerüche beim lockeren Bergablaufen (auch spielerisch) kennenzulernen.

P1050653
Danach besuchten wir kurz noch den örtlichen Ikuta-Schrein, bevor wir uns in einem kleinen Restaurant zum Mittagessen an der japanischen Küche erfreuten. Mit dem Besuch des Denkmals für das Erdbebenunglück von 1995 (https://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben_von_K%C5%8Dbe_1995) lernten wir aber auch einen tragischen Teil der Stadtgeschichte kennen.

a tempel kleiner
Nach den weiten Fußmärschen fuhren wir dann gejetleged und deshalb sehr müde in die Jugendherberge zurück, wo wir in unsere Zimmer eincheckten und uns für unser Abendessen frisch machen konnten. Dieses war sicherlich noch ein Highlight des Tages: Wir besuchten ein Running Sushi Restaurant, dasssich als Spielwiese für groß und klein erwies.

Erschöpft und glücklich sitzen wir nun alle im Gemenischaftsraum unserer Jugendherberge um diesen Text zu schreiben und den aufregenden Tag ausklingen zu lassen. Wir sind schon sehr auf morgen gespannt, auch wenn wir schon vielerseits vor den morgen drohenden Unwettern gewarnt wurden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s